„Herbert“ statt „Heidi“: die längsten Singletrail-Touren in der Schweiz!

„Herbert“, die Marekting-Kunstfigur aus Graubünden, hat die schiere Vielfalt der vorhandenen Berg-Wanderpfade der Region Lenzerheide, Davos und Klosters mit den Top-Liftanlagen genial verknüpft; die Bergbahnen nehmen uns gerne mit hinauf und – er konnte zwar nicht an der (immer noch dicken) Preisschraube drehen – aber Hotels und Bergbahnen spendieren uns die Seilbahntickets!
Heraus gekommen ist bei dieser Touridee ein System von feinsten Naturtrails wahrhaft epischer Länge. Vier Biketage mit fast 250 km Singletrails, und keiner wird zweimal gefahren! Ich habe dem Ganzen noch ein Tüpfelchen „oben“ drauf gesetzt, indem ich die Biketage 5 und 6 mit etwas Muskelschmalz, einer urigen Hüttenübernachtung und einem legendären TransAlp-Pass anreichere.


„Bei Herbert: Die längsten Singletrail- & Seilbahntouren der Schweiz“
Individuelle Termine mit „Wunschzielen“/-etappen

6 x Übernachtungen/Frühstück/ Abendessen im Doppel­zimmer in Hotels
1 x Berghütte im „großen Mehrbettzimmer“
Lift- und Bahnkosten
kostenloser Sportwäsche-Service in einigen Hotels

Eigene Anreise Lenzerheide
und ein eigener Transfer mit PKW Lenzerheide >Davos/Klosters

Nicht enthalten:

Mittagsmahlzeiten, Getränke, nicht aufgeführte Leistungen.
Preise Stand 2017. Auch Änderungen im Ablauf können möglich sein.
biketours3[at]gmail.com


Ablauf

Tag 1 Anreise Lenzerheide
Wir treffen uns abends in unserem Hotel in Lenzerheide, die Unterkunft für die nächsten beiden Nächte. [Ü+HP]


HPDK1psd

Tag 2 Lenzerheide #1
Lenzerheide und Arosa verbinden nicht bloss Bergbahnen sondern auch Singletrails. Sie sind die Basis des ersten Tages der Bahnentour Arosa Lenzerheide. Spassige und flüssige Singletrails vor einer alpinen Kulisse stehen dabei im Zentrum. Die Rundtour endet in Chur, zurück zum Ausgangsort gehts dann mit dem Postbus. [Ü+HP, Lift/Bus]
58 km +265 hm –6.715 tm 7 x Lift


Toureninfo-25kCH18#2 6

Tag 3 Lenzerheide #2
Der zweite Tag hat einen etwas anderen Charakter. Singletrails stehen unvermindert im Vordergrund, die vielen Optionen am Brambrüesch sind aber extra für Biker angelegt und gut gepflegt. Der Tage endet mit einem Höhepunkt – der kurvigen Waldabfahrt von Spoina nach Lenzerheide.
Wir verladen unsere Bikes und fahren in knapp einer Stunde zu unserem neuen Hotel in Davos. [Ü+HP, Lift]
67 km +710 hm –6.980 tm 8x Lift


Toureninfo-25kCH18#2 12

Tag 4 Davos/Klosters  #1 und
Tag 5 Davos/Klosters #2
Auf der Rundtour zwischen Davos und Küblis wurde die Idee geboren, möglichste viele Singletrail-Abfahrten in eine Tagestour zu integrieren. Für die Aufstiege kommen Bergbahnen zum Einsatz.
Aber die Region zwischen Chur, Lenzerheide und Arosa hat zu viele Singletrails und Bergbahnen, um sie in einen Tag zu packen. Deshalb ist die Bahnentour Lenzerheide Arosa die Zweitagesversion der Bahnentouren. Fast 130 Kilometer Singletrail-Abfahrten, und kein Abschnitt wird zwei Mal gefahren! [Ü+HP, Lift]
128 km + 945 hm –13.895 tm 15 x Lift


Epic und Kesch

Tag 6 Epic-Trail und Hüttenübernachtung
Wir steigern uns noch: Am nächsten Tag gibt es morgens den IMBA-zertifizierten EPIC-Trail ( der Name ist Programm) vom Rinerhorn hinab nach Landwasser/Filisur. Heute im Rucksack mit dabei: Das kleine Übernachtungsgepäck, denn nach einem Anstieg von knapp 1.200 hm von Bergün das Tal hinauf übernachten wir in der SAC Keschhütte auf 2.625 m Höhe.
34 km + 1.610 hm –1.454 tm 1 x Lift, 1x Rhätische Bahn Filisur>Bergün


Sertigpass

Tag 7 Keschhüte zurück nach Davos
Am morgen nach der – hoffentlich relativ ruhigen Nacht im „Mehrbettzimmer“ der Hütte geht es im Frühtau zu Berge: Sertig-Pass oder Scalleta? Mein Schweizer Freund Wilfried, der Erfinder der alpinen Berg-mit-Bike-Wandertouren, zieht den Sertig-Pass vor, der sei mit dem Bike geschmeidiger. Da kommen wir schon mit knapp 500 Höhenmetern hinüber und hinunter, zurück nach Davos. Letzter Abend im Hotel, am nächsten Morgen geht es ab nach Hause
25 km + 430 hm –1.460 tm, heute mal KEIN Lift!

Toureninfo-25kCH18#2_Seite_15_Bild_0004
Fotos © : Martin Bissig, mit Dank an Graubünden Touristik